Beim Klassiker wird ein neuer König gekrönt

Doppelsieger Gregory Aranda muss verletzungsbedingt passen

Zum 34. ADAC Supercross wird in der Topklasse SX1 ein Feld von rund 30 Topfahrern aus Europa und Übersee erwartet. Dem Franzose Gregory Aranda wird nach den Siegen in Stuttgart 2014 und 2015 das Triple allerdings verwehrt bleiben.

Ganz aktuell gab es für die Organisatoren des Hallen-Klassikers die Hiobsbotschaft, dass Topfavorit Aranda („ich wollte unbedingt in Stuttgart starten“) wegen einer Verletzung voraussichtlich bis Ende des Jahres auf Wettkämpfe verzichten muss. Deshalb wird beim Klassiker am 11. und 12. November 2016 ein neuer „König von Stuttgart“ gekrönt. Die Krone geht traditionell an den punktbesten Fahrer des Wochenendes. Erneut ist das Event in Stuttgart Auftakt für den Supercross-Wettbewerb des ADAC in Deutschland, der im Folgenden Station in München, Chemnitz und Dortmund macht.

Stars aus der nordamerikanischen Supercross-Szene, die für die ADAC Serie extra zu deutschen Teams wechseln, und einige der besten deutschen und europäischen Fahrern, werden in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle am Start sein. Ein Fahrerfeld von rund 30 Profis wird erwartet, die in acht Rennen pro Abend den Sieger ermitteln. Neben der Klasse SX1 wird es dieses Jahr vier weitere Klassen im Programm geben. Der „kleine Bruder“, die SX2, ist für europäische Nachwuchsfahrer bis 21 Jahren. Sie sind ebenfalls an beiden Renntagen in Stuttgart mit jeweils zwei Wertungsläufen zu sehen und haben in den vergangenen Jahren oft bewiesen, dass sie den Großen kaum nachstehen und ebenso für nervenaufreibende Positionskämpfe sorgen. Nach ihrer Premiere 2015 dürfen auch dieses Jahr wieder nationale Fahrer im Alter zwischen elf und 16 Jahren in der SX3 starten. Die Rookies bestreiten an beiden Veranstaltungstagen je ein Final-Rennen vor großem Publikum. Die Teilnehmer ermitteln im Rahmen der weiteren Events in Chemnitz und Dortmund ihren deutschen ADAC Champion. Die SX3 gilt bereits ein Jahr nach ihrer Einführung als wichtige Plattform für deutsche Talente und verdeutlicht das Bestreben des ADAC, den Supercross-Sport in Deutschland noch populärer zu machen.

Der ADAC Württemberg geht sogar noch einen Schritt weiter, weil er zwei zusätzlichen Nachwuchsklassen in Stuttgart einen großen Auftritt ermöglicht und somit erstmals fünf Klassen beim ADAC Supercross Stuttgart an den Start bringt: Am Samstagabend dürfen rund ein Dutzend baden-württembergische Fahrer zwischen neun und zwölf Jahren ein Rennen der Klasse SX4 austragen. Am Abend zuvor tritt eine ähnliche Anzahl Nachwuchssportler zwischen sechs und zehn Jahren in der SX5 an. Der Auftritt in der Schleyer-Halle ist eine Belohnung für die guten Leistungen der Fahrer im BW-Cup, der Motocross-Serie in Baden-Württemberg.

Während die Fahrerfelder für die anderen Klassen noch nicht sicher feststehen, werden in der SX 4 folgende Lokalmadatore erwartet:

#1: STRADINGER, Leon (Winterbach)
#2: OBENLAND, Henry (Kupferzell)
#3: SCHWARTZE, Felix (Stuttgart)
#4: ROCK, Justin (Schnelldorf.)
#5: RÖHNER, Luca (Weilheim)
#6: SCHNITZLER, Tommy (Waldorfhäslach)
#7: WEIß, Benedict (Gärtringen)
#8: VRBANIC, Nico (Heidenheim)
#9. TELZEROW, Philip (Kupferzell)
#10. HAIL, Alexander, (Bad Urach)
#11. DENZ, Leon (Böblingen)
#12. ROLL, Justin (Leingarten)

Karten und weitere Infos unter www.supercross-stuttgart.de oder Telefon 0711/2800136.

Die Eintrittskarte gilt am Veranstaltungstag gleichzeitig als Fahrschein für den öffentlichen Nahverkehr (VVS) zur und ab Hanns-Martin-Schleyer-Halle.