Cole bändigt den Tiger

US-Boys dominieren in der Hans-Martin-Schleyer-Halle - Zuschauerrekord beim 27. ADAC Supercross Stuttgart

Zum dritten Mal in Folge ein Besucherrekord: Das 27. ADAC Supercross Stuttgart am 13. und 14. November haben insgesamt 15.830 Zuschauer gesehen - so viele wie nie zuvor in der langen Geschichte des Klassikers. Im Jahr zuvor waren es 15.060 Zuschauer.

Den Gesamtsieg in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle sicherte sich erstmals der US-Amerikaner Cole Siebler. Der 25-jährige Honda-Pilot aus Emment (Idaho) hatte am Freitagabend das „Rennen der Asse“ gewonnen, tags darauf in der „Nacht der Revanche“ genügte ihm ein vierter Platz, um in der restlos ausverkauften Schleyer-Halle als Gesamtsieger zu triumphieren. Knapp geschlagen musste sich im Gesamtklassement Sieblers Landsmann Tiger Lacey geben, der sich zumindest über den Tagessieg am Samstagabend freuen durfte.

Für die deutschen Starter endete das 27. ADAC Supercross Stuttgart anders als erhofft: Lokalmatador Manuel Chittaro (Zell u. Aichelberg) gelang zwar am Samstag nach einer Galavorstellung im Halbfinale (er gewann den Lauf unter anderem vor dem späteren Gesamtsieger Cole Siebler) der Sprung ins Finale, doch in jenem stürzte der KTM-Fahrer. Daniel Siegl aus Flurstedt (Thüringen), am Freitag auf Platz neun im Finale, verpasste am Samstag den Finaleinzug.

Für die Zuschauer in der Schleyer-Halle gab es noch einen weiteren Programmhöhepunkt. Sechs Freestyler zeigten auf ihren Motorrädern Akrobatik auf Weltklasseniveau, katapultierten sich über eine Rampe fast bis unters Hallendach. Mit dem Südafrikaner Nick de Wit, Fabian Bauersachs (Rödental/Bayern) und Busty Wolter (Berlin) sprangen dabei drei Fahrer den sogenannten Backflip, einen Rückwärtssalto auf dem Motorrad. Auch der US-Amerikaner Ryan Logan, Stefan Bengs (Bestensee) sowie Lokalmatador Dennis Garhammer aus Reutlingen glänzten ebenso mit spektakulären Sprüngen.

Gesamtwertung 13. und 14 November:

250 ccm:
1. Cole Siebler (USA)
2. Tiger Lacey (USA)
3. Florent Richier (Frankreich)
4. Jason Thomas (USA)
5. Travis Sewell (USA)
13. Daniel Siegl (Deutschland)
15. Manuel Chittaro (Deutschland)

125 ccm:
1. Jack Brunell (Großbritannien)
2. Boris Maillard (Frankreich)
3. Romain Berthome´(Frankreich)
4. Filip Thureson (Schweden)
5. Filip Neugebauer (Deutschland)