Der neue König heißt Maier

US-Boys dominieren beim ADAC Supercross Stuttgart- Zweitbeste Zuschauerzahl aller Zeiten

Teddy Maier hat das ADAC Supercross Stuttgart gewonnen. Der US-Amerikaner setzte sich am Samstagabend (9. November) erstmals beim Motorsportklassiker in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle durch. Damit löste der 28-jährige Suzuki-Pilot Vorjahressieger und Favorit Florent Richier ab. Der Franzose musste sich diesmal überraschenderweise mit Gesamtplatz neun zufrieden geben.

Der deutsche Hoffnungsträger Dennis Ullrich erreichte lediglich am Freitag das Finale, schied am Samstagabend im Hoffnungslauf aus, landete somit nur auf Gesamtplatz zwölf. Der gebürtige Ulmer hatte im Vorjahr in Stuttgart den dritten Platz belegt. In der Nachwuchsklasse SX2 triumphierte in der Gesamtwertung Dominique Thury (Bad Schlema) vor Sulivan Jaulin (Frankreich) und Yannis Irsuti (beide Frankreich). Bei den Jüngsten, in der Juniorenklasse SX4, siegte Carl Ostermann (Bonn) vor Jannic Munz (1. RMC Reutlingen) und Lukas Riedißer (MSC Rudersberg).

Mit insgesamt über 15 600 Zuschauern hielt der Zuspruch zur ältesten Veranstaltung in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle auch bei der 31. Auflage unvermindert an. Ausverkauftes Haus meldete der veranstaltende ADAC Württemberg am Samstag mit rund 8 100 Besuchern, am Freitag blieben nur wenige Plätze leer. „Wir versuchen die Veranstaltung von Jahr zu Jahr zu optimieren“, resümierte Manfred Rückle, Vorstandsmitglied für Sport beim ADAC Württemberg, „es ist ein schönes Gefühl, dass die Motorsportfans dies honorieren. Es war der zweitbeste Besuch in der bereits seit drei Jahrzehnten andauernden Supercross-Geschichte in Stuttgart.“

So gab es in diesem Jahr erstmals auf der rund 400 Meter langen Runde einen kurzen Streckenabschnitt aus Sand – was den Kurs noch anspruchsvoller machte. Der restliche Parcours wird traditionell aus Fildererde modelliert.

Abgerundet wurde das Event durch die Show der Freestyler. Sprünge wie Shaolin, Bar-Hop, Air-Walk oder den spektakulären Backflip (Rückwärtssalto) zeigten die Deutschen Kai Haase (aktuell Halbfinalist bei der Fernsehshow „Das Supertalent“), Routinier Lukas Weis (Wolnzach) und Nachwuchsmann Johannes Rehfuß (Meßstetten, startet für den 1. RMC Reutlingen) sowie Gilles Dejong (Belgien) und Nick Franklin (Neuseeland).