Richier fährt in diesem Jahr für das Team Suzuki Waldmann

Für den bevorstehenden ADAC SX Cup 2013/2014 gibt es die erste hochinteressante Nennung zu vermelden, denn der amtierende „König von Stuttgart“, der Franzose Florent Richier, fährt in dieser Hallensaison weder in Grün noch in Orange sondern wechselt zum Team Suzuki Waldmann.

 Seit 2006 fährt der inzwischen 29-jährige Franzose in Deutschland Moto- und auch Supercross und gehört somit quasi zum Inventar. Dabei blieb er bis einschließlich 2011 dem Kawasaki Elf Team Pfeil treu und gewann für sich und für sie fünf Outdoor-Titel in der Open- bzw. der 125-ccm-DM. Im vorigen Jahr suchte „Franz Richter“, wie er gern wegen seiner langen Zugehörigkeit zur deutschen MX- bzw. SX-Szene genannt wird, eine neue Herausforderung und wechselte in die Tschechische Meisterschaft und gleichzeitig zu einem KTM-Team. Im Winter tauchte er dann freilich in den deutschen SX-Tempeln wieder auf und bestritt den ADAC SX Cup auf einer Sarholz-KTM.

In dieser Konstellation holte er nach dem Winter 2010/2011 seinen zweiten deutschen SX-Titel. In diesem Jahr brachte er das Kunststück fertig, den MX3-WM-Lauf in seiner zweiten Wahlheimat Tschechien zu gewinnen, was auch hierzulande für viel Aufsehen sorgte. Aber Stillstand gibt es nun einmal im Motorsport nicht, so dass für die neue SX-Saison die Karten wieder neu gemischt wurden. Dabei zog das Team Suzuki Waldmann mit dem amtierenden Champion Florent Richier quasi den Joker und darf sich nun mit dem berühmt-berüchtigten Schnellstarter der Szene in den eigenen Reihen berechtigte Hoffnungen auf große Erfolge machen.

 

Text: Thorsten Horn