Hochkarätiges Starterfeld

Die Freestyle-Show beim ADAC Supercross Stuttgart verspricht erneut viel Nervenkitzel und reichlich Abwechslung

Das Freestyle-Starterfeld beim 36. ADAC Supercross Stuttgart steht – und es ist wieder eines der illustren Sorte. Ein Wiedersehen gibt es mit dem Berliner Kai Haase, 2013 Star bei der RTL-Show „Das Supertalent“ und Monate später in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle bei seinen atemberaubenden Jumps gefeiert.

Mit Alex Porsing kommt ein weiterer alter Bekannter zum Hallenklassiker am 9. und 10. November. „Alex ist keiner, der die waghalsigsten Backflip-Kombinationen springt, aber seine Performance kommt beim Publikum extrem gut an“, sagt Freestyle-Manager Dennis Garhammer (Reutlingen). Der Däne könne sich auf dem Motorrad „verbiegen wie kein Zweiter“. Eine Premiere in Stuttgart liefert Libor Podmol ab – eine ganz große Nummer im internationalen Springer-Zirkus. Der 34-jährige Tscheche feierte 2010 die FIM Weltmeisterschaft, wurde zudem fünfmal Vize-Weltmeister, zuletzt 2017. „Sein Lieblingstrick ist der Underflip“, so Garhammer. Zudem dürfen sich die Fans in diesem Jahr auf eine kleine Revolution freuen. Der Schweizer Mat Rebeaud, international renommierter Freestyler, will zeigen, was mit einem Elektro-Motorrad alles möglich ist. Es ist der erste Auftritt Rebeauds mit seiner Alta Redshift MX 1 in Deutschland. „Der Hauptunterschied liegt darin, dass der Motor quasi aus ist, sobald man kein Gas mehr gibt, und das Bike in der Luft eine andere Schwungmasse hat“, erklärt der 36-Jährige aus Payerne im Kanton Waadt.

Tickets für das ADAC Supercross Stuttgart gibt es über den Webshop, in den ADAC Geschäftsstellen und unter der Kartenhotline (0711-2800-136). Eintrittspreise: Jugendtickets (bis einschließlich Jahrgang 2004) 19 bis 25 Euro; Tickets für Erwachsene: 35 bis 49 Euro. ADAC Mitglieder erhalten in den Geschäftsstellen und unter der Hotline für Freitag-Tickets in der Silberkategorie zehn Prozent Preisnachlass.